Achillodynie

Unter dem Wort Achillodynie, versteht man eine Schädigung der Achillessehne, welche schmerzhaft verläuft. Die Achillodynie ist eine häufig vorkommende Sportverletzung, welche ausschließlich sportlich aktive Menschen betrifft.

Ursache

Hauptursache einer Achillodynie ist meist eine falsche Belastung oder auch Überbelastung der  achillessehne achillodynie schmerzen sehne symptome behandlung fuß beschwerdenAchillessehne während des Sports. Vorallem professionelle Leichtathleten erleiden eine Achillodynie, aber auch Hobbysportler, vorallem Läufer, können von einer Achillodynie betroffen sein. Aber auch Fußballer, Tennisspieler, Tänzer usw. können unter einer Achillodynie leiden. Schnelle Sprungbewegungen, als auch schnelle Laufbewegungen führen dazu, dass die Achillessehne abgenutzt wird. Diese Art der Abnutzung wird in der Medizin „degenerative Veränderung“ genannt. Eine „degenerative Veränderung“ tritt meist in der Nähe des Sehnenansatzes an der Ferse auf. Dieser Bereich der Achillessehne ist nur schlecht durchblutet, daher ist eine Heilung langwierig.

Achillessehnenbelastungen verursachen winzige Schäden innerhalb der Achillessehne. Wird die Achillessehne regelmäßig belastet, ensteht eine Diskrepanz zwischen den winzigen Schäden und der Fähigkeit der Achillessehne sich zur Erholen.
Inwieweit eine Achillessehne fähig ist sich zu regenerieren, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab:

Äußere Faktoren

  • Ist die Zeit der Regenerierung beim Sportler zu knapp, besteht ein höheres Risiko für eine degenerative Veränderung.
  • Sportliche Aktivitäten, vorallem Laufen und Springen, führen zu Schäden der Achillessehne.
  • Intensität, Häufigkeit und Dauer der Belastung
  • Ist der körperliche Trainingszustand schlecht, so für eine Belastung in der Regel zur Schädigung der Sehnen.
  • Verkehrtes Schuhwerk führt zu eine Fehlbelastung des Fußes. Auch falsches Schuhwerk ausserhalb des Sports, z.B. über lange Zeit hohe Absätze, kann zur Schädigung der Achillessehne führen.

Innere Faktoren

  • Leidet man an einer Stoffwechselerkrankung, wie z.B. Gicht, können die erhöhten Fett- und Harnwerte im Blut Sehnen schädigen.
  • Desto älter ein Mensch ist, desto geringer ist die Fähigkeit der Körpers sich zu regenerieren.
  • Übergewicht führt automatisch zur dauerhaften Belastung aller Sehnen im Körper.
  • Senkfüße oder Bänderschwäche im oberen Sprunggelenk belasten die Sehnen ebenfalls.

Symptome

Eine Achillodynie macht sich durch Schmerzen der Achillessehne bemerkbar, welche belastungsabhängig sind. Wann der Schmerz in der Achillessehne auftritt, hängt davon ab, wie groß die Schädigung ist. Am Anfang einer Achillodynie ist der Schmerz nur nach einer sonst nicht üblichen starken Inanspruchnahme vorhanden. Oft tritt der Schmerz ein Tag später auf und verschwindet nach ein paar Tagen wieder.

Weitere typische Symptome bei einer Achillodynie sind:

  • Die Schmerzen tretten bei aktiver Bewegung des Fußes auf, sowie  bei einem passiven Dehnen der Sehne.
  • Wenn man auf die Achillessehne drauf drückt, so schmerz diese. eventuell ist die Sehne etwas geschwollen.
  • Die Haut über der Achillessehne kann etwas gerötet und überwärmt sein.
  • Die Möglichkeit ein Knirschen der Achillessehne zu hören, ist gegeben.

Fortgeschrittene Achillodynie

Ist die Achillodynie bereits fortgeschritten, so können die Schmerzen bereits während der Belastung auftreten. Bei der fortgeschrittenen Achillodynie ist die Achillessehne bereits etwas angeschwollen. Schont man die Sehne, verschwindet der Schmerz meist, kommt aber unverzüglich bei erneuter Belastung zum Vorschein. Manche betroffene Sportler beklagen Schmerzen bereits beim Aufwärmen.

Ist die Achillodynie fortgeschritten, ist die strukturelle Schädigung der Achillessehne bereits groß, so dass der Schmerz sich zu einem dauerhaften Ruheschmerz entwickeln kann. In diesem Stadium kann bereits ein normales Gehen nur noch unter Schmerzen erfolgen. Erreicht man dieses Stadium, ist eine komplette Heilung der Sehne kaum mehr möglich.

Diagnose

Eine Achillodynie wird durch eine Arzt für Orthopädie behandelt. Der Orthopädie wird zunächst wichtige Fragen zu aktuellen Beschwerden und Vorerkrankungen stellen.
Danach erfolgt die körperliche Untersuchung. Um eine Achillodynie festzustellen, legt sich der Patient auf den Bauch. Daraufhin nimmt der Orthopäde die Achillessehne zwischen zwei Finger. Dieser Griff wird „Zangengriff“ genannt. Bei diesen „Zangengriff“ fühlt der Orthopäde ob die Sehne angeschwollen oder verdickt ist.

Behandlung der Achillodynie

Selten erfolgt eine operative Behandlung einer Achillodynie. Meist wird die Achillodynie nicht-operativ behandelt.
Um eine Achillodynie zu Therapieren, steht eine Entlastung der Achillessehne im Vordergrund.  therapie ferse bereich laufen, achillessehne achillodynie schmerzen sehne Zunächst müssen die Gründe erforscht werden, welche zu der Achillodynie geführt haben. Ist z.B. das Joggen der Grund gewesen, muss dies ausgesetzt werden und der Fuß geschont werden. Erst wenn alle Schmerzen vollständig verschwunden sind, darf der Fuß wieder belastet werden. Zur Schmerzlinderung eignen sich Ibuprofen, Paracetamol und ähnliches.
Treten Schmerzen kurz nach dem Sport auf, ist eine Kühlung der Achillessehne vorteilhaft.
Sind die Beschwerden vollständig verschwunden, sollte nicht gekühlt, sonder gewärmt werden. Durch die Wärme beschleunigt man den Heilungsprozess.
Spezielle Einlagen helfen ebenfalls einer Achillodynie vorzubeugen.

Muss eine Opertation erfolgen, werden meist die Sehnenhaut gespaltet oder es werden Teile des veränderten Gewebes entfernt. Eine Operation ist erst dann notwendig, wenn jegliche andere Therapie keine Wirkung zeigt. Jedoch bleiben einige Probleme auch nach einer Operation bestehen.