Symptome

Zu den typischen Symptomen einer Bauchfellentzündung zählen plötzlich auftretende Bauchschmerzen, welche sehr stark werden können. Durch die stark auftretenden Bauchschmerzen, nehmen viele betroffene Menschen eine gekrümmte Schonhaltung ein. Die Bauchdecke fühlt sich sehr hart an, da sich die Bauchmuskeln krampfartig zusammenziehen.

Fortgeschrittene Bauchfellentzündung

Bei einer fortgeschrittenen Bauchfellentzündung treten Symptome auf, welche für jede Art von
Entzündung typisch sein kann:

  • Fieber
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Verstopfung oder Durchfall

    Weitere Bauchfellentzündung Symptome

    Weitere möglichen Symptome hängen von der Art der Entzündung ab. Dies können folgende sein:

    Symptome einer primären Bauchfellentzündung

    Bei einer spontan bakteriellen Bauchfellentzündung sind die Symptome nicht unbedingt klar zu erkennen. Oft lassen sich bei Patienten keine Anzeichen klinisch erfassen. Bauchschmerzen und Fieber können auf eine Bauchfellentzündung hindeuten. Eine genaue Befragung des Erkrankten sollte erfolgen.
    Folgende Leiden können typisch sein und mit einer Peritonitis verknüpft sein:

  • Leberzirrhose
  • chronische Lebererkrankung
  • Bauchwassersucht ( Aszites)

    Symptome einer sekundären Bauchfellentzündung

    Ist die Bauchfellentzündung die Folge einer anderen Entzündung im Bauchbereich, haben Erkrankte oft starke Bauchschmerzen. Aufgrund der krampfartigen Anspannung der Bauchmuskulatur, ist die Bauchdecke hart. Den Betroffenen geht es schlecht, er hat Fieber und liegen in gekrümmter Schonhaltung. Abhängig von der Lage des ursprünglichen Entzündungsherds, sind die Symptome vorerst lokal begrenzt. Im weiteren Verlauf der Entzündung können sich die Symptome im kompletten Bauchraum verbreiten.

    Symptome: CAPD Peritonitis

    Nach einer Peritonealdialyse verursacht die Peritonitis kaum noch Symptome. Wenn nach der Peritonealdialyse Symptome vorhanden sind, dann nur noch in abgeschwächter Form. Die Erkrankten fühlen sich mäßig krank. Fieber tritt kaum auf, wenn dann ist die Temperatur leicht erhöht. Werte bis zu 38°C sind denkbar.

Fazit:
Je nach dem, ob es sich um eine primäre oder sekundäre Peritonitis handelt, könnnen die Symtome der Patienten unterschiedlich ausfallen. Ärztlicher Rat, ist bei jeder Art von Leiden, unabdingbar. Deswegen zögern Sie nicht Ihren Hausarzt oder einen Facharzt aufzusuchen. Diese Seite dient, wenn überhaupt, nur einer ersten groben Information zu erhalten.