Gallenblasenentzündung

Bei einer Gallenblasenentzündung oder Cholezystitis kann es zu verschiedenen Symptomen kommen. Alle diese Symptome werden durch die Gallenblase verursacht. Häufigste Ursache sind Gallensteine, die sich festgesetzt haben und zu sogenannten Koliken führen. Diese können von wenigen Minuten bis zu mehreren Stunden anhalten und sind zudem noch sehr schmerzhaft.

Ursachen und Risikofaktoren einer Gallenblasenentzündung

Einer der Risikofaktoren ist das Alter, denn mit zunehmendem Alter steigt die Anzahl der Erkrankungen. Aber auch zu ballaststoffarme und cholesterinhaltige Ernährung können zur Bildung von Gallensteinen führen. Ein weiteres Risiko ist eine entsprechende familiäre Veranlagung. Weitere Erkrankungen bei denen Gallensteine auftreten können, sind Leberzirrhose, Schilddrüsenunterfunktion, Diabetes genauso wie Morbus Crohn. In fast 90 % dieser Fälle sind Gallensteine für eine Cholezystitis verantwortlich, wobei die Gallenblase daran gehindert wird ihre volle Funktion auszuüben.

Symptome bei einer Gallenblasenentzündung

Gallensteine sind eine der Ursachen, die unter Umständen die Gallenblasenwand mechanisch reizen. Zu einer bakteriellen Gallenblasenentzündung gallenblasenentzündung gallenblase entzündung symptome krankheiten gallekann es kommen, wenn ein Gallenstein den Ausführungsgang der Gallenblase gerät. Dadurch stauen sich die Gallenflüssigkeit und die Bakterien, die im Darm reichlich vorhanden sind, können so leicht in die Gallenblase gelangen. Das gestaute Sekret fördert dann die ungehinderte Vermehrung der Bakterien. Weitere Ursachen einer Cholezystitis sind unter anderem auch Schläge oder Unfälle, wobei die Gallenblase verletzt werden kann. Darüber hinaus können auch Entzündungen im Darm in den Nieren oder anderer Organe eine Ursache für eine Cholezystitis sein. Zudem kann die Cholezystitis auch zur chronischen Erkrankung führen. Hierbei wird die Gallenblasenwand ständig oder in gewissen Abständen gereizt, was in der Regel durch Gallensteine oder die Gallenflüssigkeit selbst geschieht. Die typischen Symptome dabei sind, krampfartige Schmerzen die im Oberbauch auftreten. Diese strahlen dann bis in den Rücken und bis in die Schultern, wobei die rechte Schulter eher betroffen ist. Brechreiz und Übelkeit gehören genauso dazu, wie auch eine leichte Gelbfärbung der Haut, besser bekannt als Gelbsucht. Zusätzlich kommt es noch zu Verdauungsproblemen wie Völlegefühl, Blähungen und zu Unverträglichkeiten bestimmter Nahrungsmittel. Hierzu können Kaffee, fette Mahlzeiten, Gebratenes und auch kalte Getränke gehören. Kommt es zu einer Infektion des Gallensekretes durch Bakterien dann kommen noch folgende Symptome dazu:

  • Dauerschmerz im rechten Oberbauch
  • Fieber und Schüttelfrost
  • Die Bauchdecke ist über der Leber angespannt und sehr Druckempfindlich
  • Husten und Schmerzen beim Einatmen

    Komplikationen einer Gallenblasenentzündung

    Durch den starken Druck, welcher in der Gallenblase entstehen kann, ist es möglich, das diese platzt. Diese Perforation ist gefürchtet, denn so kann sich die komplette Gallenflüssigkeit im Bauchraum verteilen. Hinzu kommen noch die Bakterien, die in dieser Flüssigkeit enthalten sind. rechten krankheiten - gallenblase entzündung symptome krankheiten galleDiese Bakterien können sich nun ungehindert im Bauchraum ausbreiten und so zu einer Bauchfellentzündung führen, die sogar lebensbedrohlich sein kann. Genauso können diese Bakterien in den Blutkreislauf gelangen und so auf den gesamten Organismus übergreifen und eine Blutvergiftung hervorrufen. Findet der Durchbruch der Gallenblase in der Nähe des Darmes statt, dann kann es zu einer Verbindung oder auch Fistel kommen. Im schlimmsten Fall wandert ein Gallenstein in den Darm und verschließt diesen. Dieser sogenannte Darmverschluss muss dann schnell operativ entfernt werden. Bleiben die Steine in der Galle im Gallengang stecken, kann der Gallenfarbstoff nicht mehr aus der Leber abfließen. Hier entsteht eine Gelbsucht, da sich die Gallensekrete nun in der Leber stauen. Dadurch ist nun die Leber ebenfalls von Infektionen bedroht. Hier können sich Leberabszesse und zusätzlich Entzündungen der Gallenweg innerhalb der Leber bilden. Verstopft ein Gallenstein in den Ausführungsgang von der Bauchspeicheldrüse und Gallenwegen, kann das Sekret nicht mehr abfließen. Die Folge ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Wenn diese Gallenblasenentzündung über Jahre hinweg besteht, kann es zu einer sogenannten Schrumpfgalle oder auch Porzellangalleblase kommen. Hierbei lagert sich Kalk an der Gallenblasenwand ab. Diese erscheint dann weiß, daher wird der Name abgeleitet.

    Behandlung und Therapie bei einer Gallenblasenentzündung

    In den meisten Fällen wird bei einer Entzündung der Galle eine Entfernung der Gallenblase empfohlen. Hierbei werden die Steine gleich mit entfernt. Diese Operation bei einer Cholezystitis sollte innerhalb von drei Tagen nach den ersten Symptomen erfolgen. Zusätzlich wird noch vom Arzt Antibiotika verschrieben, damit es nicht zu weiteren Komplikationen kommen kann. Gegen die Schmerzen bei einer Cholezystitis helfen krampflösende Medikamente. Sind allerdings mehr als drei Tage nach den ersten Symptomen der Gallenblasenentzündung vergangen, wird es vorläufig keine Operation geben. Hier wird dem Patienten vom Arzt eine Diät verschrieben und schmerzlindernde und krampflösende Medikamente verschrieben. Wichtig ist hier auch, das der Patient 24 Stunden keine Nahrung zu sich nimmt. Die bakteriellen Entzündungen werden mit Antibiotika behandelt. Direkt wird nichts gegen die Gallensteine unternommen, sondern dies kann bis zu vier Wochen dauern. Danach besteht dann die Möglichkeit die Gallenblase operativ zu entfernen.

    Gallensteine mit Medikamenten auflösen

    Dies ist eine weitere Möglichkeit, welche jedoch in der Regel nur selten angewandt wird. Denn die Steine können sich wieder bilden, womit dann eine erneute Cholezystitis entstehen kann. Auch die Länge der Therapie ist relativ lang, diese dauert in der Regel 6 bis 24 Monate. rechten gallenblase entzündung symptome behandlung krankheiten - GalleDaher ist eine frühzeitige Entfernung der Gallenblase bei einer akuten Gallenblasenentzündung immer noch die beste Therapie. Gerade da auch der Eingriff mit nur wenigen Risiken behaftet ist und der Patient nur einige Tage im Krankenhaus verbleiben muss. Nach dieser Operation tritt in der Regel keine Cholezystitis mehr auf, wobei einige Patienten doch noch über Schmerzen im Oberbauch klagen. Dies kann durch eine veränderte Narbenbildung geschehen oder eine andere Störung im Gallensystem. Doch die meisten Patienten können nach der Entfernung der Gallenblase ein ganz normales Leben führen. Eine spezielle Diät ist nicht notwendig, da die Gallenflüssigkeit direkt von der Leber in den Zwölffingerdarm geleitet wird. Diese werden dann einfach ausgeschieden.

    Bei diesen Symptomen nicht lange warten

    Wenn sich eine Cholezystitis gebildet hat, sollte direkt der Weg zum Arzt führen. Denn die Gallenblasenentzündung geht in der Regel nicht von alleine weg. Hier kann nur eine schnelle Operation helfen, vor allem da es doch zu erheblichen Auswirkungen kommen kann. Natürlich sollte vorher ein Internist aufgesucht werden, der dann die erforderlichen Untersuchungen machen kann. Steine in der Galle sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden, da diese wirklich das Leben bedrohen können. Daher bei einer Cholezystitis nicht noch lange zögern, auch was die Operation selbst betrifft.