Kochsalzlösung

Die Kochsalzlösung, bzw. isotonische Kochsalzlösung wird im Verhältnis zum Kochsalzgehalt des Blutplasma ( Plasmaosmolarität) gesetzt und eingeteilt.
Die isotonische Kochsalzlösung enthält 9g Kochsalz je Liter und weist eine Osmolarität von 308 mosmol / l auf. Die Kochsalzlösung ist die am meisten verwendete Infusionslösung auf der ganzen Welt.

Zusammensetzung der Kochsalzlösung

Unter Isoton versteht man die gleiche Osmolarität in Bezug auf das Blutplasma. Nimmt man destilliertes Wasser und gibt Natriumchlorid dazu, erreicht man genau diese Konzentration. 1000ml 0,9% Infusionslösung enthält 9gr Natriumchlorid.
Molare Konzentration:
Na+: 154 mmol/l
Cl–: 154 mmol/l

Dabei ist die Konzentration von Natriumionen und Chloridionen höher als die im Blutplasma. Die Notwendigkeit besteht darin, dass die Osmolarität des Blutes nicht allein durch diese beiden Faktoren determiniert wird, sondern durch eine Vielzahl anderer Ionen und Proteinen.

Anwendung der Kochsalzlösung

Die Kochsalzlösung, bzw. die isotonische Kochsalzlösung wird als eine Lösung für Medikamente benutzt und als Offenhaltung eines venösen Zugangs kochsalzlösungbei Menschen, bzw. Patienten. Ausserdem benutzt man die isotonische Kochsalzlösung zum Ausspülen von Wunden, zum Spülen von Kathetern und für Nase und Augen. Ebenfalls kommt die isotonische Kochsalzlösung auch zur Rehydierung in der Medizin zum Einsatz.
Demnach wird die Kochsalzlösung vielseitig eingesetzt. Die Kochsalzlösung kann als Trägerlösung für Medikamente eingesetzt werden, als auch als reine Volumensubstitution bei Volumenmangel. Natürlich muss dabei auf die Wasserlöslichkeit und die Geschwindigkeit der Infusion des Medikaments geachtet werden.

Nebenwirkungen

Es kann zu folgenden Nebenwirkungen kommen, wenn man die Infusion zu schnell oder zu viel verabreicht:
Hypernatriämie
Hyperchlorämie

Verabreicht man die Kochsalzlösung zu viel, kann es zu einer Hyperhydratation kommen. Durch die Überladung von Natrium mit konsekutiv erhöhtem Ausscheiden von Natrium und Kaliumretention kann eine metabolischen Azidose induziert werden.

Kochsalzlösungen bei Entzündungen

Kochsalzlösungen werden auch zum Vorbeugen von Entzündungen verwendet. Z.B. kommen sie zum Einsatz bei bervorstehenden Piercings. Weiterhin gibt es viele andere vorbeugende Maßnahmen, bei welchem Kochsalzlösung zum Einsatz kommen. Demnächst erfahren Sie hier mehr.