Symptome

Bei einer Pyelonephritis, besser bekannt als Nierenbeckenentzündung, handelt es sich um eine Infektion des Nierenbeckens. Diese Infektion des Nierenbeckens kann sowohl akut als auch chronisch verlaufen.

Welche Symptome liegen bei einer Nierenbeckenentzündung vor und wie kann man diese erkennen?

Nierenbeckenentzündung Symptome

Oft passiert es, dass eine Nierenbeckenentzündung erst erkannt wird, wenn die ersten Symptome auftreten. Meist bleibt eine Harnweginfektion unerkannt und eine Nierenbeckenentzündung entwickelt sich daraus.

Liegt eine Nierenbeckenentzündung vor, sind Symptome wie Fieber, Schüttelfrost, Übelkeit und allgemeines Unwohlsein üblich. Weitere Symptome der Nierenbeckenentzündung können weiter sein: Flankenschmerzen, Brennen und Schmerzen beim Urinieren. Ebenfalls ist ein „sich krank fühlen“ normal.
Unabhängig um welche Symptome es sich handeln mag, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Liegt eine chronische Nierenbeckenentzündung vor, sind die Symptome weniger charakteristisch.
Dumpfe Rückenschmerzen, Übelkeit, Gewichtsabnahme, Kopfschmerzen und Abgeschlagenheit sind möglich. Wird eine chronisch verlaufende Pyelonephritis nicht rechtzeitig erkannt, kann dies unter Umständen zur einer Schädigung der Nieren führen, in Form einer Niereninsuffizienz.
Ist ein akuter Schub der chronischen Pyelonephritis gegeben, können die Symptome der chronischen Nierenbeckenentzündung der einer akuten Nierenbeckenentzündung ähneln.

Um einer Nierenbeckenentzündung vorzubeugen sollte Folgendes beachtet werden:

  • Jeden Tag ausreichend Trinken. Wird ausreichend getrunken, spült das Wasser möglicher Erreger und andere schädliche Stoffe aus Blase und Niere.
  • Regelmäßiges Wasserlassen. Wer regelmäßig seine Blase leert, verhindert eine Verstärkung der Bakterien in der Blase. Bei jedem Gang zur Toilette sollte man sich ausgiebig Zeit nehmen, um seine Blase vollständig zu entleeren.
  • Von Vorne nach Hinten wischen. Vorallem bei Frauen ist es wichtig nach jedem Stuhlgang von vorne nach hinten zu wischen. So wird vermieden, das Bakterien aus dem Darm über die Harnleiter in die Blase und Niere gelangen.
  • Intimbereich vor Kälte und Wärme schützen. Es sollte vermieden werden, dass der Intimbereich allzu viel der Kälte oder Wärme ausgesetzt wird. Auch kalte Füße sollten vermieden werden.